19. Januar 2018

Konzept

Das Mittelbayerische Medienhaus berichtet täglich über das, was die Menschen in unserer Region bewegt. Dabei setzen wir nicht nur auf das geschriebene Wort, ausdrucksstarke Bilder oder Grafiken. Wir zeigen Ostbayern auch in bewegten Bildern. Warum ist die Videoproduktion wichtig für uns? Ein einfacher Satz von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg klingt wie eine Mahnung an uns Medienunternehmen: „We are entering the golden age of video.“ Menschen gehen heute anders mit Nachrichten um als früher, ihre Gewohnheiten, Medieninhalte zu konsumieren, verändern sich kontinuierlich. Deshalb gehören zum umfassenden Infopaket der Mittelbayerischen auch Videoinhalte, nach denen viele User heute fast gierig verlangen.

Team Mittelbayerische Video

Für Medienhäuser bedeutet das ein kluges Passspiel zwischen unterschiedlichen Kanälen: Website, Social Media, Mediathek, Bildschirme an publikumsträchtigen Orten – natürlich alles unter Zuhilfenahme der großen Print-Reichweite. Crossmedia im besten Sinn. Macht die Mittelbayerische jetzt also auch noch Fernsehen? Nein, gerade das wollen wir nicht. Ein Medienhaus wie die Mittelbayerische darf Fernsehen nicht kopieren. Wir liefern Videos für das Smartphone-Zeitalter – wann immer es möglich ist auch live. Gut gemacht, bringt uns das direkt auf die Endgeräte der Nutzer.

Um dieses Ziel zu erreichen, hat sich das Medienhaus im Herbst 2017 für die Videoproduktion neu aufgestellt: Ein professionelles Team in Regensburg und Video-Journalisten in den Regionen, dazu das Know-how unseres Partners Fingerprint Production. Unser Team setzt auf intelligentes Storytelling, damit Webvideos beim Publikum ankommen.
Dass Webvideos ein Gewinn für den Journalismus sind, ist unbestritten. Bewegtbild wird aber auch die klassischen Anzeigenabteilungen beflügeln. Das Videoteam der Mittelbayerischen produziert Imagefilme, Eventbeiträge oder ermöglicht Kunden Dreharbeiten in unserem eigenen Greenscreen-Studio. Dabei gilt für unsere Arbeit selbstverständlich: Redaktionelle und werbliche Inhalte bleiben stets getrennt.

Der Erfolg von Webvideos basiert auf einer durchdachten Strategie: Sie müssen auf den richtigen Kanälen platziert werden. Auch hier gibt es einen deutlichen Unterschied zum Fernsehen. Es reicht nicht, nur einen Spot zu produzieren. „One fits all“ – dieser Leitsatz gilt in digitalen Zeiten nicht. Hier ist Wissen über die Bedürfnisse der Nutzer und über die unterschiedlichen Nutzungssituationen gefragt: Möglicherweise reicht dem einen der Nachrichten-Snack am Mittag. Der andere will vielleicht abends ausführlichere Hintergrund-Videos. Der eine mag Videos lieber auf Facebook oder YouTube schauen, der andere will sich in der Mediathek tummeln. Und wieder einem anderen reicht es, wenn das Video in einen Text eingebettet ist. Ein Dschungel von Möglichkeiten, den wir für unsere User und Kunden entwirren.

Falls Sie noch Fragen haben sollten, können Sie uns gerne kontaktieren!